3. bundesweiter Patiententag „Pathologische Myopie“ am 7. November 2015 in Leipzig

pat_feat1

Mit rund 120 Patienten, Angehörigen und Interessenten war der 3. bundesweite Patiententag „Pathologische Myopie“ am 7. November 2015 ein voller Erfolg. Der Kongress wurde von der Selbsthilfeorganisation Pro Retina Deutschland e.V. und der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Leipzig ausgerichtet.

Im Mittelpunkt des Patiententages 2015 standen vor allem die wesentlichen Merkmale der pathologischen Myopie, deren mögliche Folge- und Begleiterkrankungen, Therapiemöglichkeiten sowie der aktuelle Forschungsstand. Darüber hinaus wurde ausgiebig über Beratungs- und Förderungsmöglichkeiten sowie Selbsthilfeorganisationen informiert.

Prof. Dr. Antonia Joussen von der Charité Berlin und Dr. Claudia Jochmann von der Universitätsaugenklinik in Leipzig stellten die Symptome, Diagnose und Therapiemöglichkeiten der pathologischen Myopie vor. Einen neuen, vielversprechenden therapeutischen Ansatz zur Vorbeugung der pathologischen Myopie präsentierte Dr. Mike Francke, Leiter der Forschungsgruppe „Kollagen-Kreuzvernetzung der Sklera zur Behandlung der progressiven Myopie“ am Translationszentrum für Regenerative Medizin Leipzig. Möglichkeiten der Rehabilitation sowie Beratung, Unterstützung und Selbsthilfe von Sehbehinderten erörterten Yvonne Pohlack vom Sehförderungszentrum Chemnitz, Frank Kießling vom Berufsförderungswerk Halle und Karin Papp von Pro Retina. Mit ihren Vortrag zum Thema „Resilienz“ (seelische Widerstandskraft), stellte die Psychotherapeutin Monika Weinmann zudem Strategien zur Bewältigung persönlicher Krisen und der seelischen Belastungen durch chronische Krankheiten vor und gab dem ein oder anderen an diesem Nachmittag neuen Mut. Durch den Besuch der Ausstellung des Patientenkongress konnten die Teilnehmer in den Pausen direkt mit den Hilfsmittelausstellern (Baum Retec, Bayer, Novartis, Optelec und Vistac), Förderzentren (BFW Halle, SFZ Chemnitz), der Pro Retina e.V., dem Translationszentrum für Regenerative Medizin, der Effigos AG sowie allen Referenten in Kontakt treten. Zum Abschluss des Patiententages bot sich allen Teilnehmern die Möglichkeit, Ihre Fragen an eine Expertenrunde zu richten und diese offen zu diskutieren.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr großes Interesse, Ihre rege Teilnahme und die vielen positiven Rückmeldungen!

[container]
[row]
[column md=“6″]
Ruth Forschbach
AK Pathologische Myopie
PRO RETINA Deutschland e.V.
E-Mail: ruth.forschbach@pro-retina.de
[/column]
[column md=“6″]

Prof. Peter Wiedemann
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
Universitätsklinikum Leipzig
E-Mail: patienteninfo@myopie-online.info
[/column]
[/row]
[/container]

 

[huge_it_portfolio id=“4″]